Bitte wähle eine Seite für das Kontakt Slideout in den Theme Optionen > Kopfzeilen Optionen

Theater

Ende 2007 ist ein wichtiger Pfeiler unserer kulturellen Breitenarbeit weggebrochen: der Chor der Siebenbürger Sachsen Rastatt musste nach 33 erfolgreichen Jahren seine Tätigkeit einstellen. Gründe: mangelnder Nachwuchs, sinkende Mitgliederzahl, Überalterung; die einwandfreie Qualität der Darbietungen war nicht mehr gewährleistet. Der letzte bedeutende Auftritt war die Darbietung beim 40-jährigen Jubiläum der Kreisgruppe.

Der Vorstand der Kreisgruppe machte sich nun Gedanken darüber, wie die in der Kulturarbeit entstandene Lücke zu schließen sei. Neben der Blaskapelle und der kleinen Musikband musste eine weitere kulturelle Formation entstehen und den Chor ersetzen. Am naheliegendsten war die Gründung einer Theatergruppe unter der Leitung von Johann Krestel, dem früheren Vorsitzenden des Chorvorstandes. Gründungsmitglieder mussten gefunden werden. Als spielfreudig erwiesen sich Regina Kartmann, Katharina Schuster, Samuel Schuster, Peter Lukesch, Horst Steinhauser und Manfred Schmidt. Zunächst musste man über einige Grundregeln des Laienspiels Klarheit finden und dann konnten wir richtig loslegen. Als erstes wurde das Lustspiel „Der Gohrmert“ (Der Jahrmarkt) von Jupp Jasper in der sächsischen Fassung von Wilhelm Meitert einstudiert, ein Stück voller lustiger Dialoge Überraschungen und Missverständnisse. Bei der Erarbeitung des Bühnenbildes kam uns das handwerkliche Können von Peter Lukesch zugute. Das Stück gelangte am Ostersonntag 2009 zur Aufführung und wurde im November 2009 beim Kathreinenball der Stuttgarter Kreisgruppe wiederholt. Die Kulissen wurden anschließend im Haus der Vereine gelagert, damit sie bei künftigen Veranstaltungen ganz oder zumindest Teile davon wieder verwendet werden können.

Die genannten sechs Spieler bilden auch weiterhin den „harten Kern“ unserer Theatergruppe. In der Folge wurde das kleine Lustspiel „Mir zähn unt Miēr!“ (Wir fahren ans Meer!), eine von Maria Schenker und Johann Krestel bearbeitete Variante des rumäniendeutschen Stückes „Urlaubsfreuden“ in Angriff genommen, Aufführungstermin: Ostersonntag 2010. Regina Kartmann zeigte nicht nur den gewohnten persönlichen Einsatz und große Freude am Spiel, sondern brachte auch ihre Tochter Natalie mit, die in diesem Stück ein junges Mädchen aus der Verwandtschaft spielt. Die Bemühungen um die Erweiterung der Laienspielgruppe, das heißt um die Anwerbung neuer Mitglieder, gehen weiter, alle Neugierigen und Spielfreudigen sind herzlich willkommen. Weitere Stücke liegen in der Schublade bereit. Erklärtes Ziel bleibt es, jährlich ein bis zwei neue Stücke einzustudieren und unsere Landsleute damit zu erfreuen. Somit ist unsere Kulturtätigkeit auch weiterhin auf einem guten Weg.

  • 2009  Der Gohrmert, Osterball in Rastatt, Kultureller Nachmittag in Stuttgart
  • 2010  Mir zähn und Mier, Osterball in Rastatt
  • 2011  2×2=5, Osterball in Rastatt
  • 2012  Der Großvater muss weg, Osterball in Rastatt, Kultureller Nachmittag in Lahr
  • 2013  Der Erbstreit, Osterball in Rastatt
  • 2014  Der Gohrmert, Osterball in Rastatt
  • 2015  Waldi, Osterball in Rastatt, Kultureller Nachmittag in Stuttgart
  • 2016  Die verschwundene Sau, Osterball in Rastatt, Kultureller Nachmittag in Lahr
  • 2017  Der Gezkruegen, Osterball in Rastatt
  • 2018 Der Härr Lihrer kitt, Osterball in Rastatt
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.